Kultur : Berliner Museumsspitze komplett

Mit einem einstimmigen Votum wurden gestern der Direktor der Staatlichen Museen Kassel und Präsident des Deutschen Museumsbundes, Michael Eissenhauer (51), zum Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin und der Frankfurter Museumsleiter Udo Kittelmann (49) zum Direktor der Nationalgalerie gewählt. Beide übernehmen zum 1. November 2008 ihre neuen Posten, wenn Peter-Klaus Schuster, der bislang beide Ämter in Personalunion ausübt, mit 65 Jahren in Pension geht. Der Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz unter dem Vorsitz von Kulturstaatsminister Bernd Neumann folgt damit dem Vorschlag einer Findungskommission, deren Empfehlung bereits Ende vergangener Woche bekannt geworden war (siehe Tagesspiegel vom 15. Dezember). Eissenhauer wird als Beamter bis bis zur Erreichung der Altersgrenze berufen, Kittelmann soll einen Zeitvertrag von mindestens sechs Jahren Dauer erhalten.

Neumann sprach gestern von einer „erstklassigen Wahl“. Zusammen mit dem designierten Stiftungspräsidenten Hermann Parzinger (sei die größte deutsche Kulturinstitution „personell hervorragend aufgestellt“. Damit könne „problemlos an die ausgezeichnete Arbeit der Stiftung unter dem bisherigen Präsidenten Klaus-Dieter Lehmann und dem Generaldirektor Peter-Klaus Schuster angeschlossen werden“. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben