Kultur : Berliner Opernstiftung: Ehrenrat tagt

-

Im Streit um den künftigen Generaldirektor der Berliner Opernstiftung ist der von Kultursenator Flierl berufene Ehrenrat über die StasiKontakte des Basler Intendanten Michael Schindhelm erstmals zusammengekommen. Dem Gremium gehören die früheren DDR-Bürgerrechtler Ulrike Poppe und Wolfgang Templin, der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Walter Momper, sowie der Schriftsteller Lutz Rathenow an, teilte die Kulturverwaltung mit.

Schindhelm war von Flierl für den Posten des Generaldirektors vorgeschlagen worden. Der Ehrenrat werde Dokumente der Stasi-Unterlagenbehörde einsehen und dem Stiftungsrat sowie der Öffentlichkeit ihre Erkenntnisse mitteilen. Bis dahin sei Stillschweigen vereinbart, hieß es. Über die geplante Ernennung Schindhelms war im Berliner Abgeordnetenhaus Kritik laut geworden. Politiker der mitregierenden SPD sowie der Opposition hatten eine Untersuchung über die von Schindhelm bereits zugegebenen Aktivitäten als Inoffizieller Mitarbeiter der Stasi gefordert. Nach dem Rückzug des Geschäftsführers der Frankfurter Bühnen, Bernd Fülle, war Schindhelm als einziger Kandidat übrig geblieben. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar