Kultur : Berliner Philharmoniker: Rattle kann kommen: Berliner Senat segnet Vertrag ab

Nach einem fast zweijährigen Ringen um die Nachfolge des scheidenden Philharmoniker-Chefs Claudio Abbado steht Sir Simon Rattles Amtsantritt an der Spitze des Berliner Orchesters nichts mehr im Wege. Der Berliner Senat stimmte am Dienstag dem Zehn-Jahres-Vertrag mit Rattle als neuem künstlerischen Leiter der Philharmoniker zu. Rattle tritt sein neues Amt am 1. September 2002 an, die Vertragsunterzeichnung soll am 12. September erfolgen.

Kultursenatorin Adrienne Goehler sprach von einem "Dreisatzsieg", da mit Rattles Verpflichtung die Umwandlung der Philharmonie in eine Stiftung und die finanzielle Besserstellung der Musiker einhergeht. Goehler betonte, dass das Berliner Philharmonische Orchester weltweit das einzige Sinfonieorchester sei, das seinen Chefdirigenten nach einem demokratischen Verfahren selbst wähle. Als Herbert von Karajan die Leitung der Philharmoniker übernahm, wurden die Chefdirigenten noch auf Lebenszeit gewählt. Karajan starb 1989. Dessen schwer kranker Nachfolger Abbado ist der erste Amtsträger in der über 120-jährigen Philharmoniker-Geschichte, der freiwillig ausscheidet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben