Kultur : Berliner Zimmer (77)

NAME

Von Natascha Meuser

Wir schauen hinter Fassaden, lüften Geheimnisse und erzählen Geschichten. Heute: Casa Datscha

An der östlichen Grenze der Stadt haben sich die Wahl-Berliner ein Sommerhaus eingerichtet. Die Kinder sitzen in der sonnigen, weiß getünchten Stube vor weit geöffneten Flügeltüren. Oder sie angeln mit einem dürren Stück Holz im nahe gelegenen Bach - die heimliche Sehnsucht der Städter nach einem Leben im ländlichen Süden. Bis es soweit ist, dient die improvisierte Datscha mit dem selbst geschmiedeten Inventar als Sommer-Refugium. Die Fenstertüren stammen aus einem französischem Landhaus. Der schwere Eichentisch wurde aus einem Scheunentor geschnitten und mit vier stämmigen Beinen versehen. So wird Berlin am Wochenende ganz mediterran.

0 Kommentare

Neuester Kommentar