Kultur : Berliner Zimmer (94)

NAME

Von Natascha Meuser

Wir schauen hinter Fassaden, lüften Geheimnisse und erzählen Geschichten. Heute: Badeerlebnis mit Eigensinn

Nicht Geschwätzigkeit, sondern Stille, nicht sanitäre Attraktionen, sondern Reduktion von Details sollen das Innere dieses Ortes prägen. Der Asket, der in dieser Wilmersdorfer Wohnung lebt, hat die Funktion des Raumes auf seinen Ursprung reduziert: die Reinigung von Körper und Seele. Gereinigt hat er diesen Waschraum auch von überflüssigen Accessoires. Selbst die Rollen feinsten Tissue-Papiers kommen ohne Halterung aus. Der Spiegel schmiegt sich fugenlos in sein Mörtelbett. Und auch die Tür greift nicht in den Raum. Sie schiebt sich ehrfurchtsvoll an der Wand entlang.

0 Kommentare

Neuester Kommentar