Kultur : Berliner Zimmer (97)

-

Von Natascha Meuser

Wir schauen hinter Fassaden, lüften Geheimnisse und erzählen Geschichten. Heute: der Bücherschlund

Dass man hier die gute Stube einer bibliophilen Professorin betreten hat, mag beim Anblick diese Bildes niemanden verwundern. Doch hier ist man nicht etwa im äußersten Eck der großbürgerlichen Wohnetage, die viel belesene Architektin empfängt hier ihre Gäste. Der Flur wird dadurch zum regelrechten Bücherschlund. Dem großen Foyer dahinter kommt dies gelegen. Dort stört weder ein Regal noch irgendeine Bücherkiste. Die kostbare Bibliothek besteht aus einfachsten Spanplatten. Schwarz bepinselt, tritt die Konstruktion in den Hintergrund – und lässt die wahren Juwelen erstrahlen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben