Kultur : Berliner Zimmer: Wir schauen in Wohnungen hinein und staunen...

Natascha Meuser

Die Iphigenie sollte der Entrümpelung einer Kunsthandlung geopfert werden, wurde aber von einem Sammler nach Berlin entführt und zur Priesterin des Beischlafs gemacht. Seitdem empfängt Iphigenie, die Sittliche, von Feuerbach gemalt, Liebende und flieht mit ihnen in so manche Träume. Um dem Mythos der griechischen Feldherrn-Tochter gerecht zu werden, versank auch der Raum in Blut getränktes Braun und verströmt nunmehr eine tempelhafte Atmosphäre. Die Fackel über dem sinnlichen Altar ist eine mit Fell bezogene Leuchte. Das goldene Vlies?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben