Kultur : BERLIN’S BEST

Vom 17. bis 23. Dezember

-

KINO

Die Unglaublichen

Regie: Brad Bird

Ein Familienfilm, der sich als Comic tarnt. Supermenschlich.

Samaria

Regie: Kim Ki-Duk

Poetisch und grausam: eine Moritat über Unschuld und Sühne in drei Kapiteln.

Die fetten Jahre sind vorbei

Regie: Hans Weingartner

Links ist da, wo das Herz sitzt: Klingt

altmodisch, geht hier aber ganz neu auf. Einer der großen Filme des Jahres.

THEATER

Der Ball ist rund

Regie: Rüdiger Wandel

Thomas Ahrens’ Globalisierungskrimi für Menschen ab 10: Wie Fußball und Turnschuhe das Bewusstsein bestimmen.

Grips-Theater, 17., 20. 12. (10 Uhr),

18. 12. (16 Uhr)

Faust. Der Tragödie erster Teil

Regie: Michael Thalheimer

Goethe im grandiosen Schnelldurchlauf. Kurz und schmerzhaft.

Deutsches Theater, 23. 12.

OPER

Ludwig van Beethoven: Fidelio

Regie: Harry Kupfer

Regiekunst: Das Freiheitsdrama, packend erzählt auf leerer Bühne.

Komische Oper, 23. 12.

Giuseppe Verdi: La Traviata

Regie: Götz Friedrich

Die Deutsche Oper prunkt mit einer Spitzenbesetzung: Stefania Bonfadelli und Pjotr Beczala singen das Liebepaar.

Deutsche Oper, 22. 12.

KUNST

Triumph der Liebe

Bücher, Bilder und natürlich Beatrice: Die Ausstellung aus Anlass von Petrarcas 700. Geburtstag zeigt den Dichter als „homo politicus“.

Kunstbibliothek, bis 16. Januar

Architektur der Obdachlosigkeit

Eine Fotoausstellung der anderen Art: Statt Hochhäuser und edler Neubauten sind die Unterschlüpfe und Kartonhäuser Obdachloser das Motiv.

Berlinische Galerie, bis 2. Januar

Zeit der Morgenröte

Wo Geschichte und Gegenwart einander begegnen: von den Anfängen japanischer Kultur bis zu den ersten Kaisern.

Keramik, Schmuck und Waffen.

Martin-Gropius-Bau, bis 31. Januar

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben