Kultur : BERLIN’S BEST

Vom 2. bis 8. Dezember

-

KINO

Drum

Regie: Zola Maseko

Eine wahre Geschichte aus den 50ern als Hommage an die schwarze Subkultur im Südafrika der Apartheid.

L’enfant

Regie: Jean-Pierre und Luc Dardenne

Poetisch aufgeladenes Sozialdrama um einen kleinkriminellen Jungvater, der sein Baby zu verkaufen versucht.

Die große Reise

Regie: Ismael Ferroukhi

Lakonisch-komisches Roadmovie über eine sehr lange Vater-Sohn-Pilgerfahrt von Frankreich nach Mekka.

THEATER

Die Dreigroschenoper von Brecht/Weill

Regie: Johanna Schall

„Mahagonny“ gab es gerade erst, inszeniert von Dominique Horwitz im Rahmen der Jüdischen Kulturtage.

„Und der Haifisch, der hat Zähne“ hat das BE im Foyer-Programm, inszeniert von Manfred Karge (7.12.).

Doch Johanna Schalls „Dreigroschenoper“ in expressionistisch verschrägtem Bühnenbild ist schon ein Klassiker und der Long-Seller am Gorki-Theater.

Gorki Theater, 1. und 2. 12.

OPER

Faust von Charles Gounod

Regie: John Dew

Große Oper mit einer herausragenden Stimme: Der junge maltesische Tenor Joseph Calleja wagt den Pakt mit dem Teufel. Ein Faust, der berührt wie die legendären Sänger der Schellack-Ära.

Deutsche Oper, 4. 12.

KUNST

Der private Picasso

100 000 Besucher haben bereits die 120 Meisterwerke des Pariser Musée Picasso gesehen, die in Berlin zu Gast sind. Ein biografischer Parcours durch die Kunst des Genies von der Blauen Periode bis zum wilden Spätwerk.

Neue Nationalgalerie, bis 22. Januar

0 Kommentare

Neuester Kommentar