Kultur : Bernd Wilms im Gespräch: Was er spielen will

Martialische Eröffnung: Konstanze Lauterbach und Hans Neuenfels, die neuen Hausregisseure des Deutschen Theaters Berlin, lassen bei Garcia Lorcas "Bluthochzeit" und Shakespeares "Titus Andronicus" gleich viel vom roten Saft fließen. Keine Komödie auch der Regie-Einstand Michael Thalheimers mit Lessings "Emilia Galotti". Peter Zadek geht in Neil LaButes "Bash" den Mordgelüsten ganz normaler Zeitgenossen nach. Der Schwede Staffan Valdemar Holm wird Shakespeares "Was ihr wollt" inszenieren und Robert Wilson "Das Cabinet des Dr. Caligari". Stephan Kimmig gräbt Arthur Schnitzlers "Komödie der Verführung" aus. Die DT-Kammerspiele bringen, neben Sophokles und Botho Strauß, fast ausschließlich Ur- und Erstaufführungen von Martin McDonagh, Lars Norén, Oliver Bukowski, Alexander Galin, Thomas Brussig und anderen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben