BESETZUNGSzettel : Einheizen zum Tag der Einheit

Frederik Hanssen macht sich auf zur Seelenwanderung

Frederik Hanssen

Hans Pfitzner

war ein unbequemer Zeitgenosse. Ein trotziger, leicht reizbarer Musik-Patriot, der sich als Verteidiger der großen romantischen Tradition ansah und darum gerne seine progressiven Komponistenkollegen attackierte („Futuristengefahr!“). Was streng sachbezogen auf strukturelle Fragen gemünzt war, klang süß in den Ohren der Nationalsozialisten. Ingo Metzmacher, der neue Chefdirigent des Deutschen Symphonie-Orchesters, steht nicht im Verdacht, zum Lager der nationalkonservativen Kapellmeister zu tendieren. Wenn er am Tag der Deutschen Einheit Pfitzners abendfüllende Kantate Von deutscher Seele für Solisten, Chor und Orchester nach Texten von Joseph von Eichendorff aufs Programm setzt, geht es ihm darum, an diesem symbolischen Datum die Frage zu stellen, was sein Heimatland im Innersten zusammenhält, geistesgeschichtlich wie ästhetisch.

Bevor sich Metzmacher und die Seinen in der Philharmonie auf die Seelenwanderung machen, gibt es ab 19 Uhr zur Einstimmung ein Gespräch zwischen SPD-Urgestein Egon Bahr und Ernst Elitz, dem Intendanten von Deutschlandradio, im Curt-Sachs-Saal des Musikinstrumentenmuseums direkt neben der Philharmonie.

Philharmonie, Mi 3.10.,

20 Uhr, ab 15 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben