BESETZUNGSzettel : Sein Herzenskind

Frederik Hanssen lobt einen zielstrebigen Chorleiter

Frederik Hanssen

Mit seinem Berlin-Intermezzo hat er wenig Glück gehabt: So umtriebig und zielstrebig der Dirigent und Mainzer Hochschulprofessor Joshard Daus auch ist – mit der schwierigen Gemengelage der Sing-Akademie zu Berlin kam selbst er nicht zurecht. Nach vier Jahren des harten Kampfes um eine Professionalisierung des Traditions-Chores sowie den angemessenen Umgang mit dem in Kiew wieder aufgetauchten, unschätzbar wertvollen Notenarchiv der Sing-Akademie kehrte er Ende 2005 Berlin verbittert den Rücken.

Dennoch mag er als Konzertveranstalter die Hauptstadt nicht missen, möchte mit seinem Herzenskind, der EuropaChorAkademie, in der phänomenalen Berliner Klassikszene präsent sein. Natürlich im größten Musentempel der Stadt, in der Philharmonie. Binnen zehn Jahren hat Joshard Daus eine Schar junger Sängerinnen und Sänger aus ganz Europa zu einem gefragten Ensemble gemacht. Gerade sind der Maestro und seine „EuropaChorAkademie“ von einer China-Tournee zurückgekehrt. Das Programm mit Francis Poulencs Requiem und Anton Bruckners F-Moll-Messe, das Daus in Berlin dirigiert, hat er zuvor bereits in München und Wiesbaden präsentiert. Alle Achtung!

Philharmonie, Di 6.11.,

20 Uhr, ab 15 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben