Bettgeflüster (2) : Ein Zimmer für 14 500 Euro

Den Stars wird der rote Teppich ausgerollt – nicht nur vor dem Berlinale-Palast, sondern auch vor den Hotels. Was erwartet die prestigeträchtige Kundschaft in den luxuriösesten und privatesten Räumlichkeiten der Stadt? Wir haben vorab eingecheckt. Heute: Aus dem Ritz-Carlton auf den Tiergarten gucken.

von
2 x 2 Meter. Das Bett in der Ritz-Carlton-Suite.
2 x 2 Meter. Das Bett in der Ritz-Carlton-Suite.Foto: Doris Klaas-Spiekermann

Allein das Wohnzimmer mit seinen 42 Quadratmetern ist so groß wie manche Wohnung, und müsste man die 285 Quadratmeter des „Ritz-Carlton Apartments“ mit dem Walnussparkett und den Designermöbeln jeden Tag selbst putzen, wäre für andere Hobbys kaum mehr Platz. Doch wer sich die Luxus-Suite Berlins im zwölften Stock des Beisheim-Centers über dem Potsdamer Platz mietet, darf mit großen Zahlen sowieso kein Problem haben: 14 500 Euro kostet dieses Appartement, in dem maximal sechs Personen schlafen können. Für manche ein ganzes Jahresgehalt, für andere der Preis für eine Hotelübernachtung.

Bei der Berlinale 2010 hat hier Jury-Mitglied Renée Zellweger gewohnt, und auch während der diesjährigen Berlinale ist in den sicherheitstechnisch vollkommen abgeschirmten Räumen womöglich wieder ein Jury-Mitglied untergebracht. Viel Zeit wird Zellweger bei all den Premieren und Partys im vergangenen Jahr wahrscheinlich gar nicht in den Räumen mit Blick auf den Tiergarten verbracht haben. Wird sie mal in Ruhe an einem der zwei Marmorkamine gesessen oder das private Fitnessstudio benutzt haben? Oder hat sie sich – wie das angeblich öfter Gäste tun – mal die rote Samtcouch ans Fenster gestellt und hat mit dem großen Teleskop das Treiben auf dem Potsdamer Platz beobachtet?

Überliefert ist auch nicht, ob Zellweger lieber die Rainshower-Dusche oder die große Marmorbadewanne benutzt hat, um darin vielleicht einen ihrer Lieblingsfilme zu schauen. Sicher ist allerdings, dass die heute 41-Jährige hier geschlafen hat. In dem in Beige und Weiß eingerichteten Schlafzimmer, in dem, wie auch im Gäste- und Arbeitszimmer, die Zen-inspirierten Bilder der Künstlerin Regina Kaiser hängen. Das Bett ist zwei mal zwei Meter groß, die Matratze ist aus Federkern und wird extra für das Haus angefertigt. Im Übernachtungspreis inbegriffen sind immerhin ein Limousinen-Service, ein persönlicher Assistent, Zugang zum Ritz-Carlton-Club und Tickets für eine Lounge in der O2-World.

Es soll übrigens Promis geben, die in Berlin leben und hier zu besonderen Anlässen einchecken. Einen Tapetenwechsel braucht eben jeder mal.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben