BEWEGUNGS melder : Auf den Leib geschrieben

Sandra Luzina betrachtet fünf psychologische Porträts

Sandra Luzina

Toula Limnaios

ist eine Ausnahmeerscheinung der Berliner Tanzszene: Ihre Choreografien kreisen stets um die widersprüchlichen Beweggründe und verborgenen Sehnsüchte der Menschen. Ihre Stücke gleichen Expeditionen in unbekannte seelische Regionen – und dazu braucht es Darsteller, die mehr können, als gut auszusehen und sich schön zu bewegen. Dass sie ein Händchen hat bei der Auswahl ihrer Tänzer, hat die 1963 in Athen geborene Limnaios immer wieder bewiesen. Mit der neuen Produktion simply gifts macht sie nun fünf Tänzern ihres Ensembles ein Geschenk. Für Mercedes Appugliese, Carlos Osantinsky, Ute Pliestermann, Katja Scholz und Hinorori Sugata hat Limnaios ein Solo kreiert. Die Bewegungen wurden den Tänzern regelrecht auf den Leib geschrieben. Dabei geht es nicht um die große Geste und den glamourösen Auftritt – entstanden sind vielmehr so zarte wie psychologisch genaue Porträts. Toula Limnaios rückt das tanzende Individuum in eine konzentrierte Nah-Sicht: für einen flüchtigen Moment enthüllen die furchtlosen Fünf uns ihre inneren Wahrheiten.

Die Halle – Tanzbühne,

Fr 7.12., 20 Uhr (Premiere),

Sa/So 8./9.12. und Do-So 13.-16.12., 14 €, erm. 8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben