BEWEGUNGS melder : Das Brot des Denkens

Sandra Luzina lässt sich umerziehen

Sandra Luzina

Wer regelmäßig die Veranstaltungen des Hebbel am Ufer besucht, tut dies gewiss auch in dem Bestreben, nicht den Anschluss an die aktuellen Diskurse zu verlieren. Nun wird den HAU-Anhängern eine besondere Anstrengung abverlangt: Aus Anlass des 100. Geburtstags des Hebbel-Theaters startet ein von Matthias Lilienthal beauftragtes internationales Künstlerteam eine Re-Education-Massnahme. Die heißt im Untertitel „You too can be like us“ und dauert gleich zwei Tage.

Sie müssen sich verändern, lieber Theaterbesucher – und die Künstler helfen ihnen dabei auf die Sprünge. Mit dabei ist die spanische Choreografin Rosa Casado. In ihrer Solo-Performance „Paradise 2“ entführt uns die Choreografin auf eine Schokoladeninsel. Begriffe aus der Wirtschaftstheorie dienen ihr als Analyse-Tool, und so sieht man Rosa Casado zugleich essen, sprechen und auf die Palme gehen. Immerhin geht es um den Unterschied zwischen Tourismus und Migration und um Theorien zu Geld und Konsum, Freiheit und Verantwortung. Das harte Brot des Denkens wird uns also nicht abgenommen – doch Casado versüßt es uns mit Schokolade.

HAU 3, Sa 19.1., 20 Uhr,

Tagestickets Fr/Sa 18./19.1.:

18 €, erm. 10 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben