BEWEGUNGS melder : Der Fluch des Calypso

Sandra Luzina schwimmt auf der Piratenwelle

Sandra Luzina

Wahrscheinlich ist ja Johnny Depp alias Captain Jack Sparrow schuld: Nun schwappt die Piratenwelle auch auf die Bühne. Der theatrale Abenteuertrip Europiraadid segelt unter doppelter Flagge: die Performance-Boygroup Showcase Beat Le Mot aus Berlin und Hamburg hat sich mit dem Von-Krahl-Theater aus Tallinn verbündet. Wie es sich gehört, gibt es auch ein unerschrockenes Weib, dass es mit den Haudegen aufnehmen kann. Die in Hamburg lebende Portugiesin Angela Guerreiro hat den deutsch-estnischen Beutezug choreografiert: Wenn die Raubeine nach schweißtreibendem Rudern schon mal ein Tänzchen wagen, dann trällern die Andrew Sisters dazu den Calypso „Rum and Coca-Cola“. Was es mit dem Fluch des Calypso auf sich hat – Angela Guerreiro zeigt es uns. Denn natürlich machen die Performer sich einen Spaß daraus, den Fundus der Piratenklischees zu plündern. Auf ihrem Trip treffen die Freibeuter auf exotische Geldmaschinen, vergrabene Schätze, skrupellose Gouverneure, schöne Frauen und Menschenfresser. Geräubert wird hier nur in heimischen Gewässern. Denn in „Europiraadid“ geht es um Piraterie in der europäischen Wirtschaftsunion.

HAU 2 Do 14.6., 21 Uhr (Premiere), Fr 15.6., 20 Uhr und Sa 16.6., 21 Uhr, 10 €, erm. 6 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben