BEWEGUNGS melder : Grad- wanderung

Sandra Luzina schaut in eine doppelbödige Welt

Sandra Luzina

Es ist nichts los auf den Berliner Tanzbühnen, die Choreografen – so scheint es – sind bereits in der Sommerfrische abgetaucht. Alles döst – nur eine arbeitet munter weiter: Toula Limnaios bringt mit life is perfect eine neue Produktion heraus, bevor sie mit ihrer Compagnie zur nächsten Auslandstournee aufbricht. Die Stücke von Toula Limnaios sind immer Dokumente einer tiefen Verunsicherung. Auch „life is perfect“, eine Choreografie für sieben Tänzer, handelt wieder von einer existenziellen Gratwanderung. Auf Momente des Glücks folgen Abstürze in Einsamkeit und Isolation. Berückende Zärtlichkeit schlägt um in schiere Brutalität.

Die 1963 in Athen geborene Limnaios gilt als die Philosophin der Bewegung. „Ich will den verborgenen Menschen zeigen, das, was hinter der Fassade ist“, erklärt sie. Ihre Stücke beschreiben eine doppelbödige Welt – nur wenige Schritte genügen, und ganz alltägliches Verhalten kippt um ins Absurde. Limnaios poetisch-verrätselte Tanzabende ähneln immer wieder Grenzerfahrungen. Auch bei „life is perfect“ wird garantiert ein leichter Schwindel zurückbleiben.

HALLE – Tanzbühne, Sa 9.6., 21 Uhr (Premiere), So 10., Do-So 14.-17., Do-So 21.-24., So-Sa 28.-30.6., 21 Uhr, 12 €, erm. 8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben