BEWEGUNGS melder : Leidenschaft der Schamanin

Sandra Luzina über eine intensive Begegnung

Sandra Luzina

Régine Chopinot

kann auf eine 30-jährige Karriere als Choreografin zurückblicken – und sie tanzt immer noch leidenschaftlich gern. Pourquoi pas? Mit ihren 55 Jahren gehört Madame Chopinot zur Generation der Best Ager – auch wenn sie das nie so ausdrücken würde. Sie selbst bezeichnet sich schon mal ironisch als „alte Schamanin“. Sie sagt: „Man muss mit dem arbeiten, was man hat, und nicht mit dem, was man sein möchte.“ Im Fall von Régine Chopinot sind das: Intelligenz und Witz sowie ein umwerfender Elan. Davon kann sich nun auch das Berliner Publikum überzeugen. An 13 Abenden im Dezember tritt sie im Tacheles in dem Solo Garage auf – ein Projekt, das ihr offenkundig sehr am Herzen liegt. Seit 1993 leitet sie das Ballet Atlantique-Régine Chopinot. „Garage“ aber ist ein Stück, dass außerhalb des institutionellen Rahmens enstand. In ihrer Freizeit begann sie, mit dem jungen Gitarristen Gianni- Grégory Fornet zu experimentieren und schnell war klar: Das gehört auf die Bühne. „Garage“ kommt ohne optische Effekte und modische Extravaganz aus. Das Stück lebt von der intensiven Begegnung der beiden Künstler – und ist zudem ein bewegender Dialog zwischen den Generationen.

Tacheles, Mi 5.12., 20 Uhr, Do-So 6.-9., Mi-So 12.-16., 20 Uhr, 14 €, erm. 10 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar