Kultur : Biennale von Venedig: Szeemann öffnet die "Aperto"

Wenige Wochen vor der 48.Internationalen Kunstausstellung der Biennale di Venezia (ab 13.Juni) haben gestern im Italienischen Generalkonsulat in Berlin Biennale-Präsident Paolo Baratta und der Direktor des Sektors Bildende Kunst, der Schweizer Kurator Harald Szeemann, das neue Programm vorgestellt, vor allem die räumlichen Änderungen der über hundertjährigen Einrichtung bekanntgegeben.So wird sich die weltweit wichtigste, alle zwei Jahre stattfindende Biennale nicht mehr nur auf die Pavillons der einzelnen Länder in den Giardini und die alte Seilerei beschränken, sondern sind im Bereich des Arsenals insgesamt 4000 Quadratmeter große Räume aus dem 16.Jahrhundert hinzugekommen.Zugleich soll der bislang teilweise auch für die Überblicksausstellungen genutzte italienische Pavillon komplett der Hauptschau zur Verfügung stehen, die unter dem programmatischen Titel "Aperto überall" steht.Die von Szeemann geforderte Erneuerung der Biennale beruht darüber hinaus in der Öffnung der bisherigen Nachwuchs-Ausstellung "Aperto" auch für ältere Teilnehmer, außerdem für Hommagen jüngst verstorbener Künstler.In seiner gestrigen Präsentation der knapp hundert geladenen Gäste fiel das Übergewicht chinesischer Künstler auf, was der Kurator vor allem damit begründete, daß er in der kurzen Vorbereitungszeit nur die Volksrepublik habe bereisen können.Erst im Januar hatte sich das Biennale-Komitee entschieden, die Kunstausstellung nicht erst im Jahr 2000 stattfinden zu lassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben