Bilanz : Kinobranche freut sich über Umsatzplus

Im Gegensatz zu den hohen Verlusten aus dem Jahr 2005 haben die deutschen Kinos 2006 wieder ein Plus gemacht. Erfolgreichste Streifen waren demnach "Ice Age 2" und "Fluch der Karibik 2".

Berlin - "Insgesamt gehen wir davon aus, dass wir im Vergleich zum Vorjahr ungefähr fünf bis zehn Prozent mehr an Besuchern und Umsatz erreichen werden", sagte der Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher, Johannes Klingsporn. Trotz der Flaute während der Fußballweltmeisterschaft im Juni und Juli sei das Kinojahr "sehr erfolgreich" gewesen.

Die Wochenendergebnisse bei Besuchern und Umsatz lagen bisher bei rund zehn Prozent Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Insgesamt 85.377.716 Besucher strömten in die Filmtheater und sorgten für einen Umsatz von 540.164.665 Euro.

"Das Jahr hatte starke Filme"

Klingsporn betonte: "Das Jahr hatte starke Filme." Als erfolgreichste Streifen nannte er "Ice Age 2 - Jetzt taut's" und "Pirates of the Caribbean 2 - Fluch der Karibik 2".

Aber auch deutsche Filme trugen ihm zufolge wesentlich zum Erfolg des Kinojahres 2006 bei - zum Beispiel "Das Parfum", "Deutschland. Ein Sommermärchen", "7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug" und "Das Leben der Anderen". Im ersten Halbjahr 2006 erreichte der deutsche Film einen Marktanteil von 19,9 Prozent und erzielte damit den höchsten Halbjahresstand seit 1997.

Optimismus für 2007

Im kommenden Jahr rechnet Klingsporn mit noch besseren Zahlen als 2006. Grund seien anlaufende Filme wie "Harry Potter und der Orden des Phönix", "Fluch der Karibik 3", "Spider Man 3", "Flags of Our Fathers", "Rocky Balboa", "Die wilden Kerle 4", "Neues vom Wixxer" und "Mein Führer". "Da kann ich nur sagen: wunderbar", betonte er.

Nach Aussage des Vorstandsvorsitzenden des Branchenverbandes HDF Kino, Thomas Negele, arbeitet die Branche derzeit weiter fleißig an der flächendeckenden Einführung des digitalen Kinos. 2007 sollten verbindliche Standards festgelegt und Finanzierungskonzepte vorgelegt werden.

Stadiongefühl angestrebt

In einigen Kinos liefen digitale sowie 3D-Testvorführungen und das Fraunhofer-Institut HHI arbeite an einer Projektionstechnik, die ein Stadiongefühl in halbrunden oder runden Kinosälen ermögliche. Darüber hinaus arbeiteten die Filmtheater daran, ihren Service auszuweiten und zu verbessern.

Der Geschäftsführer der Zukunft Kino Marketing GmbH, Jan Oesterlin, kündigte für 2007 neue Projekte der Imagekampagne "Kino. Dafür werden Filme gemacht" an. So werde es neue Spots, Print- und Plakatmotive geben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben