Kultur : Bilder aus einer zerstörten Welt

-

Sie kommen aus Trümmern und Ruinen – und malen Idyllen mit Gärten und Kuppeln. Sechs zeitgenössische irakische Künstler sind derzeit in einer Ausstellung in der Ägyptischen Botschaft Berlin zu Gast. Drei davon zählen zu den modernen Klassikern irakischer Kunst: Jawad Salim , 1961 gestorben, studierte in Paris, Rom und bei Henri Moore in London und hat das große Revolutionsdenkmal in Bagdad geschaffen. Der Bildhauer Munem AlFurat starb 1972, ein Großteil seiner Werke ging beim Rücktransport von einer Ausstellung im Libanon verloren. Auch der Maler Faek Hassan gilt als einer der Väter der modernen Kunst im Irak. Nouri Al-Rawe schließlich ist eine wichtige Figur der heutigen irakischen Kunstszene. Er gründete das Museum für Moderne Kunst in Bagdad, das in den Wirren des Kriegsendes geplündert wurde, und wirbt um Spenden für den Wiederaufbau der Sammlung. til

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben