Bilderbuch : Einmal Afrika und zurück

Was geschieht, wenn ein Nashorn genug von seiner Arbeit als Zootier hat? Es macht Urlaub - in Afrika. Und kehrt wieder zurück. Ein Bilderbuch von Raphael Baud und Aurély Neyret

von
Endlich Urlaub – sagt sich Herr Nashorn und genießt die ihm eigentlich vertraute Savanne.
Endlich Urlaub – sagt sich Herr Nashorn und genießt die ihm eigentlich vertraute Savanne.Illustration: Aurélie Neyret

Zootier sein ist eine Arbeit, sagen sich Raphael Baud und die Illustratorin Aurélie Neyret, denn die Zootiere stehen tagein tagaus den Besuchern zur Verfügung. Und wer arbeitet, hat ein Recht auf Urlaub. Also packt auch eines Tages Herr Nashorn seinen Koffer, verabschiedet sich von seinen Freunden und fährt mit der U-Bahn zum Flughafen, von wo aus er eine Maschine nach Afrika nimmt. Allerdings ist sein Koffer merkwürdig klein, und über die Reaktionen seiner Mitreisenden hätte man auch gerne mehr erfahren.

Aurély Neyret hat die abenteuerliche Geschichte „Herr Nashorn macht Urlaub“ in betörend schöne Bilder gefasst, sie gibt der afrikanischen Landschaft Weite und Farbe. Sie begeistert durch witzige Details und eine harmonische Farbgebung. Das Buch lädt zum Entdecken und Erzählen ein, vor allem über Afrika und seine Tierwelt.

Autor und Illustratorin stellen nicht infrage, dass Zootiersein Arbeit ist, sie gehen aber leider auch nicht darauf ein, was denn Herrn Nashorn in seiner eigentlich natürlichen Umgebung empfindet. Vielleicht ist er ja auch schon im Zoo geboren und kennt es nicht anders? Es bleibt also Eltern und Kindern überlassen, über die Problematik von Tieren im Zoo und und in freier Wildbahn zu diskutieren. Die wunderbaren Bilder von Aurélie Neyret laden dazu allemal ein. Herr Nashorn jedenfalls reist brav wieder zurück und hat natürlich nicht vergessen, seinem kleinen Freund ein Souvenir zu kaufen. Das wird die Kinder versöhnen.

Raphael Baud (Text), Aurély Neyret: Herr Nashorn macht Urlaub. Atlantis Verlag, Zürich 2016, 36 Seiten, 14,95 Euro. Ab vier Jahren.

Weitere Rezensionen finden Sie auf unserer Themenseite.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben