Kultur : Blätter mit Flügeln

Solide Zuschläge bei Bassenge in Berlin

Michaela Nolte

Nachdem das Publikum im voll besetzten Saal des Auktionshauses Bassenge zu Beginn eher zögerlich agierte, zeigte sich vom Aufruf der Dürer-Grafik an, dass auch bei den Altmeistern die großen Namen hoch im Kurs stehen. Im Rahmen der Schätzungen erzielte die 28-teilige Offerte solide Zuschläge bis 24 000 Euro. „Das Schweißtuch, von zwei Engeln gehalten“ hob ein Privatbieter von 9500 auf 18 000 Euro. Unangefochtener Spitzenreiter blieb Rembrandt, dessen 27 Radierungen die Erwartungen überflügelten. Für sein Blatt „Medea oder die Hochzeit des Jason und der Creusa“ gewährte ein amerikanischer Händler am Telefon 17 000 Euro. Zwei „Stehende Bauern“ konnten mit Zuschlägen von 21 000 Euro ihren Schätzwert mehr als verdoppeln. „Der kleine Coppenol“ (Taxe 12 000 Euro) wurde von einem Schweizer Sammler sogar auf 40 000 Euro gesteigert. Heftiges Begehr weckte außerdem Canaletto, dessen Veduten bis zu 30 000 Euro erzielten (alle Preise ohne Aufgeld).

Auktionshaus Bassenge, Erdener Straße 5 a; Auktion Kunst des 20. Jahrhunderts: heute 10 und 15 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben