Blockbuster : Thom Yorke soll "Terminator"-Soundtrack komponieren

Regisseur McG wünscht sich für seinen Film „Terminator: Die Erlösung“ ein ungewöhnliches Komponistenduo. Am liebsten wären ihm Thom Yorke von Radiohead und Oscar-Gewinner Gustavo Santaolalla. Die größte Überraschung wäre aber die Rückkehr Arnold Schwarzeneggers.

Nina Jerzy[ddp]
Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger -Foto: dpa

BerlinFast genau sechs Monate vor Kinostart hat Regisseur McG am Freitag in Berlin seinen Film "Terminator: Die Erlösung" vorgestellt. Der US-Amerikaner ("3 Engel für Charlie") präsentierte Ausschnitte des Science-Fiction-Films mit zum Teil noch nicht fertiggestellten Spezialeffekten. "Ich will die Glaubwürdigkeit wiederherstellen", sagte der Regisseur über den vierten Teil der Reihe zum Kampf der Menschheit gegen das Terrorregime der Maschinen, der am 28. Mai in die deutschen Kinos kommt.

Christian Bale ("The Dark Knight") verkörpert den Widerstandskämpfer John Connor, dessen Geburt einst Arnold Schwarzenegger als T-800 im ersten "Terminator"-Film von James Cameron zu verhindern suchte. Im Jahr 2018 ist die Erde durch einen Atomangriff des Computersystems Skynet verwüstet. Die wenigen überlebenden Menschen kämpfen ums Überleben und gegen die Roboter. Connor wurde seit seiner Geburt von seiner Mutter Sarah auf die Rolle als Anführer der Freiheitskämpfer vorbereitet. Nun macht er sich auf, dieses Erbe gegen Widerstände aus den eigenen Reihen und zunehmende Selbstzweifel anzutreten.

In "Terminator: Die Erlösung" entdeckt Connor, dass Skynet an Menschen Versuche durchführt, um seine noch vollständig metallenen Cyborgs durch menschliches Gewebe wie Menschen aussehen zu lassen. An der Entwicklung der neuen Roboter, die in der Filmchronologie vor Schwarzeneggers Modell liegen, hatte noch die Spezialeffekte-Legende Stan Winston gearbeitet. Er war am 15. Juni während der Dreharbeiten gestorben.

Kommt Schwarzenegger zurück?

Seit das Projekt angekündigt wurde, sind Spekulationen über eine mögliche Rückkehr von Schwarzenegger nicht abgerissen. Neue Nahrung erhielten die Gerüchte, als der kalifornische Gouverneur am Set fotografiert wurde. Allerdings wird der 40-jährige Österreicher Roland Kickinger auf der Besetzungsliste als T-800 geführt. McG deutete in Berlin an, dass Kickinger nur den Körper des Cyborgs stellen und Schwarzeneggers Gesicht möglicherweise per Computertechnik eingefügt werden könnte. Das Verfahren werde jedoch derzeit erst entwickelt und bringe noch keine zufrieden stellenden Ergebnisse, so der Regisseur.

Auch auf anderem Gebiet ist McG noch nicht am Ziel. Er kündigte in Berlin an, Thom Yorke von der englischen Gruppe Radiohead für den Soundtrack gewinnen zu wollen. Als zweiter Komponist schwebe ihm Oscar-Gewinner Gustavo Santaolalla ("Brokeback Mountain") vor. Zugesagt hat aber noch keiner der Wunschkandidaten.

McG, der eigentlich Joseph McGinty Mitchell heißt, bekräftigte seine Pläne für weitere "Terminator"-Filme. Er habe mit Hauptdarsteller Christian Bale bereits über die Handlungsbogen einer Trilogie gesprochen, sagte der Regisseur. Sie seien bereit, wenn die Fans Teil zwei und drei wollten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben