Kultur : Boddenjauche und Goa - Lesen und Reisen mit Richard Christ

F. L.

Erzähl mal, Richard! Das lässt sich Richard Christ, der Berliner Schriftsteller und langjährige Mitarbeiter der "Weltbühne" nicht zwei Mal sagen. Denn erzählen, das kann er: Von der ersten Fahrradtour nach Binz im Sommer 46 oder 47, von den Wismut-Kumpeln dort und ihrem gefürchteten Schnaps - "zehn Etiketten werden gegen einen Blindenhund eingetauscht" -, von dem Vogelschutzgebiet auf Hiddensee, das gar keines war, sondern Sperrregion, um die Bürger an der Republikflucht zu hindern, von der Romanze in Kühlungsborn, die fast mit dem Ertrinken geendet hätte und von Binz, wo Helmut Kohl seinen Zuhörern "Schönen Urlaub auf Sylt!" wünschte.

Viele Sommer lang hat er Urlaub gemacht an den Küsten der DDR, hat alle Hüllen fallen lassen, sich eine Sandburg gegraben und ist Orte abgegangen. Erwandern, erfahren, erzählen - nach diesem Motto stellt er eine hübsche Sammlung aus Impressionen und Anekdoten zusammen, vor und nach 1989, angereichert um einen historischen Bilderbogen Warnemündes.

Das ist amüsant geschrieben, wenig politisch und liest sich locker weg. Ein buntes Mosaik des DDR-Ferienalltags mit promigeilen Vermietern, herrischen Kellnern und Stralsunder Hellem, der "Boddenjauche", die oft, für den gewöhnlichen Urlauber unerreichbar, in unergründlichen Kanälen höheren Ortes versickerte.

So weit, so gut. Aber gegen Ende des Buches, findet sich der Leser auf Goa wieder, von wo der Autor den Zerfall der DDR mitverfolgt. Ein klarer Etikettenschwindel - denn mit einem Küstenspaziergang hat dieser Aufenthalt nun ganz und gar nichts zu tun. Wohl eher damit, dass ein Buch gefüllt werden musste.

Das geht nicht. Eigentlich. Aber dann schildert Christ den Zerfall der alten portugiesischen Kolonie in Indien - und den seines Landes parallel dazu - doch wieder so farbig und anschaulich, dass der Leser nicht umhin kann, ihm die kleine Mogelei zu verzeihen. Liest sich gut, ist schließlich auch interessant. Erzähl weiter, Richard!Richard Christ: Küstenspaziergänge. Verlag Hinstorff, Rostock, 2000, 135 Seiten, 19,80 Mark.

0 Kommentare

Neuester Kommentar