Kultur : BOMBAST-POP

Get Well Soon

Dieser junge Mann traut sich etwas: Mit seinem unter dem Projektnamen Get Well Soon veröffentlichten Debütalbum hat Konstantin Gropper nicht nur den denkbar breitwandigsten Popentwurf zwischen Radiohead, Sigur Rós, The Notwist und Beirut ertüftelt. Übermütig wagt er sich sogar an einen Klassiker wie Underworlds „Born slippy“. Und siehe da, das Ravemonster funktioniert auch als Piano-Bombastpop ganz vorzüglich.

Postbahnhof, Do 17.1.,

21 Uhr, 12 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar