Bond-Regisseur Hamilton gestorben : Guy Hamilton, Regisseur von "Goldfinger", ist tot

Der britische Regisseur Guy Hamilton starb mit 93 Jahren auf Palma de Mallorca. Einen Namen machte er sich vor allem mit Bond-Filmen.

Guy Hamilton (rechts) mit Kameramann Ted Moore bei den Dreharbeiten zum Bond-Film "Live And Let Die" 1973. Foto: Imago
Guy Hamilton (rechts) mit Kameramann Ted Moore bei den Dreharbeiten zum Bond-Film "Live And Let Die" 1973.Foto: Imago

Der frühere Bond-Star Roger Moore twitterte, die Nachricht stimme ihn „unglaublich, unglaublich traurig“: Bond-Regisseur Guy Hamilton ist tot. Er starb am Mittwoch im Alter von 93 Jahren in Palma de Mallorca - auf der spanischen Insel hatte er zuletzt gelebt.

Guy Hamilton machte sich einen Namen als Regisseur der "James Bond"-Produktionen „Goldfinger“, „Diamantenfierber“, „Leben und sterben lassen“ sowie „Der Mann mit dem goldenen Colt“. Der 1922 in Paris geborene Diplomatensohn britischer Eltern lernte sein Handwerk als Regieassistent so namhafter Filmemacher wie Carol Reed (u.a. bei "Der dritte Mann", 1949) und John Huston (bei "African Queen", 1951). Er zeichnete insgesamt für 22 Filme verantwortlich; vor allem führte er bei Spionage-Thrillern Regie, darunter bei "Finale in Berlin" mit Michael Caine (1966) und in den Achtzigerjahren bei zwei Agatha-Christie-Adaptionen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben