Kultur : Brasilianer gewinnt Dresdner Filmpreis

Der brasilianische Regisseur Fernando Coster und die irische Filmemacherin Kirsten Sheridan sind beim 11.Dresdner Filmfest mit ersten Preisen ausgezeichnet worden.Beim Dresdner Filmfest waren seit Mittwoch 97 Animations- und Kurzfilme aus 30 Ländern an den Start gegangen.Coster erhielt den mit 10 000 DM dotierten Preis für den besten Animationsfilm für seine 15-minütige Arbeit "Amassa que elas gostam" ("Knetfiguren, die Mädchen gefallen").Sheridan Beitrag "Patterns" ("Muster") wurde mit 5000 DM als bester internationaler Kurzfilm ausgezeichnet.Den mit 3000 DM dotierten nationalen Kurzfilmpreis teilten sich der Hamburger Nachwuchsregisseur Sven Taddicken und die in Stockholm geborene Filmemacherin Maria von Heland.Taddicken erhielt die Auszeichnung für den Streifen "El Cordobes", in dem sich ein elfjähriges Kind in die Nachbarin im Plattenbau verliebt.Helands preisgekürter Beitrag "Real man eat meat" zeigt Impressionen aus der mongolischen Hauptstadt Ulan Bator.Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 42 500 Mark ausgeschüttet.ADN

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben