Kultur : BRIT-PROGROCK

Electric Soft Parade

Jüngere Britpop-Bands nähern sich den Abgründen des Progressive Rock oft mit einer erstaunlichen Unbefangenheit. Electric Soft Parade finden auf ihrer dritten Platte zu einer ganz eigenen Art des Songwritings, die spätbeatleske Psychedelik und an King Crimson und Pink Floyd erinnerndes Gefrickel auf ziemlich grandiose Weise mit Refrains von Oasis-artiger Eingängigkeit zu verbinden weiß. Erfreulicherweise, ohne gleich wie Radiohead zu klingen.

Bastard, Sa 4.8., 23 Uhr, 6 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben