British Music Week : Just Jacks Premiere in Berlin

Bei seinem ersten Auftritt in Berlin trat nicht "Nur Jack" auf, sondern mit ihm auch eine Backgroundsängerin. Mit seiner Hitsingle "Starz in your Eyes" setzte er einen schönen Schlusspunkt nach einem lockeren Konzert. Von Laura Wolf

Berlin - Am 28.4.2007 legte Just Jack alias Jack Allsopp im Magnet Club einen entspannten, aber unspektakulären ersten Berliner Auftritt hin. Knapp eine Stunde performte Englands neuer Export einen Mix aus Hip Hop, Synthi-Pop und Disco. Dabei hatte er schon das zweite Album "Overtunes" im Gepäck. Just Jack, ein in Jeans und weißem weiten T-Shirt gekleideter junger Brite, verspricht einfache Gute-Laune-Musik zum Mittanzen. Am Samstagabend aber drohte die Musik aufgrund gesanglicher weiblicher Unterstützung in R'n'B abzudriften.

Doch das unkritische Publikum, im Schnitt Mitte 20, stand gut gelaunt mit einer Flasche Bier in der Hand vor der Bühne und ließ sich von Jack zum gemäßigten Tanz animieren. Sein lässiger englischer Charme unterstrich seine lockere, leichte Sommermusik.

Allerdings stellt sich die Frage, ob Just Jack noch seine musikalische Nische in der Popwelt zu finden "versucht", oder sein Stil mit Elementen von "The Streets" und "Phoenix" undefinierbar bleibt. Fest steht, dass Just Jack allein wegen seiner Namensgebung lobenswert ist, da er auf das obligatorische britische "The &" verzichtete. ()

0 Kommentare

Neuester Kommentar