Kultur : Bruderzwist: Biermösl Blosn stehen vor dem Aus

Nach 35 Jahren gibt die bayerische Kultband Biermösl Blosn im Januar ihr letztes Konzert. Der Grund für die Trennung sind Meinungsverschiedenheiten der drei Brüder über die künftige Ausrichtung ihrer Songs. Hans Well konnte sich mit seiner Vorstellung von politisch zugespitzten Liedtexten nicht mehr durchsetzen, es hätten sich „Segen und Fluch einer Familie“ gezeigt. Die Biermösl Blosn, die oft zusammen mit Gerhard Polt auftraten, sind für ihre bissig-politischen Texte zu bayerischer Volksmusik berühmt. Auch alteingesessene Bayern freuten sich oft, wenn das Trio seinen Lieblingsgegner CSU verspottete. „Die CSU ist nicht mehr das, was sie einmal war“, sagte Hans Well nun. Ein anderes Beispiel für die Schwierigkeit, mit Liedern auf die veränderten politischen Rahmenbedingungen zu reagieren, sei der Atomausstieg. Er habe einen Stau von bis zu 30 Texten.

Der letzte Auftritt ist für den 20. Januar geplant. Danach wollen Christoph und Michael Well im Februar in den Münchner Kammerspielen mit einem „Hausmusikabend“ unter Franz Wittenbrinks Regie neu starten, zusammen mit ihren Schwestern, der Gruppe „Wellküren“. Und Hans Well denkt mit dem Kabarettisten Dieter Hildebrandt über einige gemeinsame Auftritte nach. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben