Kultur : Brückenschlag

MN

Frühjahrsgemäß moderat setzt das Berliner Auktionshaus Lehr seine Schätzungen für die heutige Auktion an. In einer Preisspanne von unter 100 bis 15 000 Euro fehlen zwar naturgemäß die ganz großen Namen, doch Freunde druckgrafischer Werke kommen allemal auf ihre Kosten. Ganze Konvolute der DDR-Außenseiter Gerhard Altenbourg und Carlfriedrich Claus rangieren in den Einzeltaxen zwischen 300 und 1500 Euro; eher konventionelle Holzschnitte von Wolfgang Mattheuer gibt es schon ab 230 Euro. Mit Preisen von 750 Euro für eine Kaltnadelradierung von Lovis Corinth aus der expressiven Spätphase sowie Holzschnitten von Lyonel Feininger (1500 Euro) und Max Pechstein (2400 Euro) wird selbst die Klassische Moderne erschwinglich. Tiefer in die Tasche greifen müssen die Bieter für eine Ansicht Emil Noldes auf die Hamburger "Landungsbrücke" - die 1910 entstandene Radierung wird auf 8000 Euro taxiert. Bei den Originalen ist eine Faltcollage aus dem Jahre 1959 des Konstruktivisten Hermann Glöckner (12 000 Euro) herausragend. Im unteren vierstelligen Bereich bewegen sich Heiliger und Heisig, eine wunderbar launige asiatische Brücke von Strawalde und die Landschaftsbilder von Max Uhlig. Preislich überraschend sind zwei Papierreliefs (1963 und 1973) von Bernard Schultze mit 2000 Euro. Im eher spärlichen Bereich der Plastik und Fotografie locken George Rickeys kleine kinetische Skulptur mit 5000 Euro sowie sechs Cibachrome von Nan Goldin, für die insgesamt 1500 Euro veranschlagt sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben