• Buchpreisbindung - Kunstprojekt im Innenhof des Reichstagsgebäudes - Bremer Kulturszene - Leipziger Buchmesse

Kultur : Buchpreisbindung - Kunstprojekt im Innenhof des Reichstagsgebäudes - Bremer Kulturszene - Leipziger Buchmesse

Die Buchpreisbindung zwischen Deutschland und Österreich fällt endgültig bis Ende Juni. Spätestens dann werde es neue Regelungen für fixe Preise in beiden Ländern geben, teilte EU-Wettbewerbskommissar Mario Monti mit. Damit ist ein fast sieben Jahre langer Dauerstreit gelöst und, so Monti, eine Regelung gefunden, die garantiert, dass "der grenzüberschreitende Handel in der EU nicht von Praktiken gegen die Marktwirtschaft behindert wird." Tsp

Hans Haacke ist über die Kritik an seinem geplanten Kunstprojekt im Innenhof des Reichstagsgebäudes überrascht. "Es wird brenzlig für mich", sagte der New Yorker Künstler und zeigte sich enttäuscht über das "miserable Niveau der Kritik". Er hätte nicht erwartet, "dass CDU und CSU so blödsinnig sind". Mit der Ablehnung des Projekts "würden sich die Abgeordneten nicht nur vor aller Welt blamieren, sondern sich gefährlich nahe zu Jörg Haider gesellen".

Die Bremer Kulturszene ist empört über die Haushaltskürzungen im Landesetat. Allein für das laufende Jahr fehlen im Kulturetat zehn Millionen Mark. Theaterintendant Klaus Pierwoß beklagte die Klimaverschlechterung zwischen Kulturressort und den Einrichtungen: Wer nicht kooperiere, erhalte kein Geld mehr.

Leipzig liest: Das diesjährige Lesefest der Leipziger Buchmesse (23.-26. März) versammelt 600 Autoren aus In- und Ausland. An 130 Orten werden unter anderem Tschingis Aitmatow, Muchtar Schachanow, Stefan und Inge Heym, Robert Schneider, Doris Dörrie und Wolf Biermann auftreten.

Albrecht Goes ist mit 91 Jahren in Stuttgart gestorben. Das Werk des vielfach ausgezeichneten Erzählers, Lyriker und Essayisten, steht im Zeichen einer christlich-humanistischen Weltsicht. (Nachruf folgt)

0 Kommentare

Neuester Kommentar