Kultur : Buddha-Statuen von Bamian: UNESCO: Kunstwerke nicht wiederherstellbar

Die Weltkulturorganisation UNESCO hat die zerstörten Buddha-Statuen von Bamian für "nicht wiederherstellbar" erklärt. Mit dieser Feststellung reagierte UNESCO-Generalsekretär Koichiro Matsuura gestern in Paris auf verschiedene Vorschläge, die von den afghanischen Taliban-Milizen gesprengten Statuen zu ersetzen. Die Regierung Sri Lankas hatte vorgeschlagen, die Reste der vor-islamischen Kunstwerke aufzukaufen. Ein private buddhistische Organisation hatte angeregt, in der srilankischen Hauptstadt Colombo Repliken der monumentalen Statuen zu errichten.

Hintergrund:
Stichwort: Die Buddha-Statuen von Bamiyan Die Taliban begannen ihren Siegeszug 1994 mit Hilfe Pakistans

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben