Kultur : Bücher zu Weihnachten: Katrin Hillgruber

Wäldchestag

Die Entdeckung

Andreas Maier: Wäldchestag . Roman. Suhrkamp Verlag, Frankfurt a.M. 2000. 315 Seiten, 39,80 DM.

Könner des Konjunktivs, Denker zwischen Descartes, Kant und Kabarett: Maier hat mit dieser mittelhessischen Saga das originellste Debüt des Jahres vorgelegt. Welt- und Ortsgeist ringen miteinander, bis die AOK Niederflorstadt einen Pyrrhussieg davonträgt.

Der Geheimtipp

Stefan Weidner (Hg.): Die Farbe der Ferne . Moderne arabische Dichtung. C.H. Beck Verlag, München 2000. 296 Seiten, 48 DM.

Ihre Liebe zur Lyrik grenzt an Besessenheit: Die Dichtung bildet seit über 1500 Jahren das kulturelle Gedächtnis der 200 Millionen Araber. Stefan Weidner präsentiert in seiner umfassenden Anthologie - zum Teil erstmals auf Deutsch - 56 Farben und Stimmen.

Die Ausgrabung

Marlen Haushofer: Die Tapetentür . Roman. Zsolnay, Wien 2000. 200 Seiten, 34 DM.

Unauffällig mögen die Alltagsgeschichten der Österreicherin sein, doch ihre Doppelbödigkeit schlägt um so nachhaltiger in Bann. "Die Tapetentür" (1957) ist das Psychogramm einer Bibliothekarin, die einen vergeblichen Ausbruchsversuch aus den Konventionen weiblicher Existenz unternimmt.

Das Vademecum

Arche Literatur Kalender 2001 . Thema: Das Miteinander & Gegeneinander. Arche, Zürich und Hamburg 2000. 57 Blätter, 34 DM.

Was lässt Menschen über Grenzen und Zeiten hinweg Freunde werden, Freunde bleiben? Thomas Bernhard und sein Großvater oder Marina Zwetajewa und Rainer Maria Rilke: Probanden aus der Weltliteratur geben über ihre Beziehungen Auskunft.

Der Joker

Goffredo Parise: Die Frau im Sattel . Erotische Geschichten. Verlag Klaus Wagenbach, Berlin 2000. 112 Seiten, 22,80 DM.

"Ich wette, Sie haben schon den Sexy Gin getrunken?" Selenes Körper strömt für die verwirrte Männerwelt eben diesen Duft aus. Parises realistisch beginnende, plötzlich ins Träumerische abgleitende Geschichten geben Eros und Fantasie die Sporen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar