Bühne : Hannelore Hogers Tucholsky-Abend gelingt

"Erstaunlich modern und aktuell" findet die Schauspielerin Hannelore Hoger Texte von Kurt Tucholsky. Das spürte man bei ihrer Premiere am Berliner Theater am Kurfürstendamm, wo die als ZDF-Kommissarin Bella Block bekannte Darstellerin erstmals wieder auf der Bühne stand.

Hannelore Hoger
Hannelore Hoger - auf der Bühne statt vor der Kamera. -Foto: ddp

BerlinHannelore Hogers liebt Kurt Tucholsky  - und das Publikum liebte Hannelore Hoger. Bei der Premiere ihres Tucholsky-Abends im Berliner Theater am Kurfürstendamm zeigten sich die Zuschauer am vergangenen Abend von der Theater- und Fernsehschauspielerin begeistert. Unter dem Motto "Außen rot und innen..." präsentierten Hoger, die als ZDF-Kommissarin Bella Block bekannt wurde, und ihre Kollegen Dietmar Mues, Joachim Kuntzsch und Jörg Daniel Heinzmann Texte und Lieder von Kurt Tucholsky (1890-1935).

Es ging um das Wesen des Menschen, um Männer und Frauen und ihre Beziehungen - und um die Liebe. Und wenn Hoger rezitierte: "Liebe kostet manche Überwindung - Männer sind eine komische Erfindung", applaudierten die Besucher laut und lange. Hoger flirtetet mit den Zuschauern im ausverkauften Theater und kokettierte mit ihrer Rolle und den Texten über die Fehler und Makel der Menschen und der Welt. Am Nachmittag hatte sie ihre Liebe zu Tucholskys Texten erklärt, die nach wie vor  "erstaunlich modern und aktuell" seien. Bis zum 26. August ist die Schauspielerin, die in Berlin schon lange nicht mehr auf einer Theaterbühne stand, noch in der Hauptstadt zu sehen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben