Das Liebesverbot : Die Pläne der Kammeroper Rheinsberg

Mit Richard Wagners Frühwerk "Das Liebesverbot" startet die Kammeroper Schloss Rheinsberg am 27. Juni in ihren 19. Festivalsommer. Die Solisten werden dabei von Georg Menskes und dem Orchester des Staatstheaters Braunschweig begleitet.

Julia Boeck

Besonders freut sich Festival- Chef Siegfried Matthus auf Tschaikowskys „Eugen Onegin“: Denn unter den 460 Nachwuchstalenten aus 41 Ländern, die sich diesmal um eine Rolle beworben haben, fand sich für die weibliche Hauptrolle eine der „Bilderbuch-Tatjana“: Ksnija Mamedova.

„Der Raub der Lukrezia“ (Premiere: 24. Juli) ist bereits die dritte Oper von Benjamin Britten im Programm des Festivals. Die Tragödie um die Treue der tugendhaften Römerin Lukrezia wird Matthias Oldag inszenieren, der Generalintendant des Theaters Gera. Neben den traditionellen Operngalas vom 2. bis 4. Juli findet am 11. Juli auch eine Sängernacht statt, zu der Anja Silja erwartet wird: Die weltberühmte Sopranistin feiert in diesem Jahr ihr sechzigjähriges Bühnenjubiläum.

Bereits am 13. Mai werden sich übrigens acht Preisträger des Kammeropern- Gesangswettbewerbs mit einem Konzert beim Sponsor Mercedes Benz in der Berlin-Niederlassung am Salzufer präsentieren. Weitere Infos unter: www.kammeroper-rheinsberg.de. Julia Boeck

0 Kommentare

Neuester Kommentar