SPIEL Sachen : Flucht und Wirklichkeit

Den wirksamsten Theaterstoff liefert zurzeit die Wirklichkeit. Christine Wahl über das Dokumentarische auf der Bühne

Christine Wahl

Arbeiteten sich Performance-Truppen vor zehn, 15 Jahren noch an der Dekonstruktion gewaltiger „Hamletmaschinen“ und „Woyzecks“ ab, geht heute nur noch eine Minderheit den Umweg über erarbeitete Texte. Meist dienenVersatzstücke aus dem wirklichen Leben als Bühnenrohstoff. Sofern es sich dabei nicht nur um Tagebuchaufzeichnungen oder anderweitige Nabelschauen berufsjugendlicher Performer handelt, sondern zum Beispiel um politische Inhalte, kann das äußerst spannend sein.

Solch einen Theaterabend versprechen zum Beispiel Bernadette La Hengst und Till Müller-Klug in den Sophiensaelen unter dem Motto „Der innere Innenminister“ (14.-16.5., 21 Uhr). Hier wird der Besuch einer Selbsthilfegruppe für Zeitgenossen mit schizoiden Zügen mit Realpolitik verbunden. Eine Musikerin, die Stimmen hört, stellt sich bei dieser Therapiesitzung vor. Brisant wird die Sache, als einer der Befehlsgeber in ihrem Kopf ausgerechnet der deutsche Innenminister ist. „Die Kunstfigur des inneren Innenministers ist zu 100 Prozent aus O-Tönen des Amtsinhabers zusammengesetzt“, versprechen La Hengst und Müller-Klug für ihren Abend „über mögliche Überwachungstechnologien von übermorgen“.

Ebenso greift die Truppe youluckypeople in „paradis surpris“ im Ballhaus Ost (heute & morgen, 20 Uhr) auf Dokumentarisches zurück. Basierend auf den Berichten von Flüchtlingen, die den Weg durch die Sahara oder über das Mittelmeer geschafft haben, setzt sich das Team um Regisseurin Regina Gyr mit realen Fluchtszenarien auseinander. Das Publikum wird dabei selbst in eine fiktive Fluchtsituation versetzt – und macht eine Erfahrung, die auch France-Elena Damians Produktion „Ein Sack Salz für einen Rumänen“ prägt. Die Regisseurin erzählt, ebenfalls im Ballhaus Ost (14.-17.5., 20 Uhr), die Geschichte ihrer Eltern, die – beide erfolgreiche Balletttänzer – 1987 aus Rumänien in den Westen flüchteten.

>> Tickets für Berlin und Deutschland!

0 Kommentare

Neuester Kommentar