Kultur : Büro AS&P plant chinesisches Stadtviertel

Das Architekturbüro Albert Speer und Partner (AS&P) aus Frankfurt am Main hat den ersten Preis in dem Architektenwettbewerb zur Planung und Errichtung eines neuen Stadtteils in der chinesischen Industriemetropole Chongqing erhalten.Auf dem drei Quadratkilometer großen Areal des geplanten Chongqinger Stadtteils "Jiangbei Town" sollen zentrale Regierungs-, Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen errichtet werden.So entwickelten AS&P ein "modulhaftes" stadträumliches Konzept, das ein Netz von kleinteiligen Stadtquartiere vorsieht und auf Verkehrsvermeidung und Funktionsmischung abzielt.Neben ökologischen Belangen berücksichtigte das Büro Speer bei der Planung von "Jiangbei Town" auch Gesichtspunkte der chinesischen Städtebautradition, etwa bei der Wegeführung und der Landschaftplanung.Das Preisgericht der städtischen Congqing Construction Commission würdigte am Siegerentwurf die gut gelöste Erschließung des Stadtteils, das Freiflächenkonzept und die gelungene Zusammenfassung der geplanten Einrichtungen zu einem städtebaulichen Gesamtkonzept. frj

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben