• Bundeswehreinsatz in Afghanistan: Fern des Krieges - Warum die Soldaten in Istanbul wohnen

Kultur : Bundeswehreinsatz in Afghanistan: Fern des Krieges - Warum die Soldaten in Istanbul wohnen

Thomas Seibert

Weitab von den Schlachtfeldern in Mittelasien beginnt am Montag der Einsatz der Bundeswehr. Denn die deutschen Soldaten transportieren das Nachschubmaterial nicht nach Afghanistan selbst, sondern in die Türkei. Vom pfälzischen Ramstein aus starten die Bundeswehr-Transportflugzeuge in Richtung Incirlik, der südtürkischen Luftwaffenbasis. Sie ist zu einer wichtigen logistischen Basis der USA und ihrer Verbündeten im Afghanistan-Krieg geworden. Diese Drehscheiben-Funktion Incirliks jedoch bringt Platzprobleme mit sich. Derzeit sind dort bereits 1400 amerikanische Soldaten mit ihren Kampf-, Aufklärungs-, Transport- und Tankflugzeugen stationiert. Hinzu kommen britische und türkische Soldaten und Maschinen. Der Platz auf der Basis selbst und der Luftraum über Incirlik werden deshalb allmählich eng, besonders weil der Stützpunkt nach wie vor zu täglichen Kontrollflügen über Nordirak genutzt wird.

Die Bundeswehr entschloss sich deshalb, ihre an den Transportflügen beteiligten Soldaten nicht in Incirlik selbst zu stationieren, sondern in der rund tausend Kilometer nordwestlich gelegenen Millionenmetropole Istanbul. Auf einem neuen, noch wenig genutzten Flughafen im asiatischen Teil der Stadt werden die Bundeswehr-Maschinen aus Ramstein landen, um von dort aus nach Incirlik weiterzufliegen. In Incirlik selbst ist nur ein kurzer Aufenthalt zur Entladung der deutschen Maschinen vorgesehen. Die Wartung und das Betanken für den Rückflug nach Deutschland finden dann wieder in Istanbul statt, wo eine Hand voll deutscher Soldaten untergebracht und im Laufe des auf mindestens zwei Monate angelegten Einsatzes regelmäßig ausgewechselt werden. Vor allem amerikanische Flugzeuge werden die von der Bundeswehr angelieferten Güter nach Afghanistan weiter transportieren.

Vor zehn Jahren bestand ein damals bahnbrechender Auslandseinsatz der Bundeswehr ebenfalls in der Verlegung von Flugzeugen in die Türkei: Im Golf-Krieg wurden deutsche Kampfflugzeuge in Südostanatolien stationiert, um bei der Verteidigung des Nato-Partners Türkei gegen mögliche Angriffe Iraks zu helfen.

Schon damals spielte auch Incirlik eine wichtige Rolle. Von der Basis, die nach den Feigenbäumen benannt ist, die einst auf dem Gelände des heutigen Militärflughafens wuchsen, flogen die Golfkriegs-Alliierten viele Einsätze gegen Bagdad. Später wurde die Basis zu einem Zentrum für die Versorgung der Flüchtlinge, die aus Irak in die Türkei strömten. Für die türkische Bevölkerung in der Umgebung ist Incirlik ein fester Bestandteil der regionalen Wirtschaft geworden. Der Stützpunkt gibt etwa 1000 Türken Arbeit. Geschäfte und Lokale in der Umgebung der Basis werben mit Schildern in englischer Sprache um die ausländische Kundschaft. Die ständige Präsenz amerikanischer und britischer Soldaten und die wichtige Rolle des Stützpunktes in den Kriegen in Irak und Afghanistan machen Incirlik aber auch zu einem möglichen Ziel von Terroranschlägen. Der Stützpunkt wird deshalb streng bewacht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar