Kultur : Cannes II: Michael Moores Wahlkampf

Oscar-Gewinner Michael Moore hat nach der Ablehnung durch den Disney-Konzern noch keinen US-Vertrieb für seinen Bush- kritischen Dokumentarfilm „Fahrenheit 911“ gefunden. Außer in den USA und in Taiwan seien die Verhandlungen zum Vertrieb von „Fahrenheit 911“ zu den Terroranschlägen am 11. September 2001 überall abgeschlossen, sagte Moore nach einem Bericht des Fachblatts „Variety“. Obwohl der Film, der hart mit US-Präsident George W. Bush und seinen Öl-Connections ins Gericht geht, erst am heutigten Montag im Wettbewerb des Festivals gezeigt wird, zog Moore schon am Wochenende alle Aufmerksamkeit in Cannes auf sich. Moore will wegen des Wahlkampfes in den USA „Fahrenheit 911“ noch im Sommer in die Kinos bringen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar