Kultur : Carö

Zar

Christina Tilmann

„Russland ist groß, der Zar ist weit.“ Russisches Sprichwort.

Der erste Zar: Iwan III. Wassiljewitsch (1440-1505), gen. der Große, vollendete die politische Vereinigung Russlands. Nannte sich „Herrscher von ganz Russland“ und benutzte gelegentlich auch den Titel „Zar“.

Der erste richtige Zar: Iwan IV. Wassiljewitsch (1530-1584), gen. der Schreckliche, ließ sich 1547 zum Zar krönen. Misstrauisch bis zum Verfolgungswahn, neigte zu brutalen Strafgerichten und erschlug 1581 seinen ältesten Sohn in einem Wutanfall. Legendär die Verfilmung von Sergej Ý Eisenstein.

Der größte Zar: Peter I. (1672-1725), gen. der Große. Nahm 1721 den Titel „Imperator“ an. Gründete 1703 Ý St. Petersburg, führte am Hof westeuropäische Etikette und Kleiderordnung ein, stellte die Zeitrechnung auf den julianischen Kalender um.

Der grausamste Zar: siehe Iwan IV.

Der letzte Zar: Nikolaus II. Alexandrowitsch (1864-1918), dankte angesichts der Februarrevolution 1917 ab. Zunächst in Zarskoje Selo interniert, dann nach Sibirien und später Jekaterinburg verbannt, wurde mitsamt seiner Familie dort am 16./17.7.1918 ermordet. Erst 1991 entdeckte man das wahrscheinliche Grab der Zarenfamilie in einem Wald bei Jekaterinenburg, 1998 wurden die Gebeine in der Peters-Pauls-Kathedrale in St. Petersburg beigesetzt.

Außerdem ist ZAR die Abkürzung für

- ein bei Knüpfteppichen noch vorkommendes, jedoch veraltetes persisches Längenmaß von etwa 104 Zentimetern

- die südafrikanische Währung Rand

- die nigerianische Stadt Zaria

- das Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaften der Uni Karlsruhe

- das Zentrum für Ambulante Rehabilitation Stuttgart/Berlin

- das Zentrum für Außenwirtschaftsrecht in Münster

- die Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben