Kultur : Cha-Cha-König

Schweizer Jazztrompeter Hazy Osterwald gestorben.

Foto: Wolfgang Weihs/dpa Foto: dpa
Foto: Wolfgang Weihs/dpaFoto: dpa

Ein Schlagerstar ist der Schweizer Trompeter, Pianist und Bandleader Hazy Osterwald eher aus Versehen geworden. Der Sohn eines Fußballnationalspielers, 1922 in Bern geboren, schrieb schon mit 18 Arrangements für den Swing-Bigband-Leiter Teddy Stauffer und ging mit dessen „Original Teddies“ auf Tournee. Sein 1949 gegründetes Sextett trat bei einem Festival in Paris mit Charlie Parker und Sidney Bechet auf. Doch ein halbjähriges Engagement in Hollywood scheiterte am Einspruch der US-Musikergewerkschaft. Und Jazz galt damals in der Schweiz und Deutschland, wie der Musiker später klagte, noch als „Negermusik“. Also ließ sich Osterwald auf die Kölner Schlagerfabrikanten Heinz Gietz und Kurt Feltz ein. Gleich die erste Single, der „Kriminal-Tango“, wurde 1959 ein Nummer-1-Hit. Mit dem „Konjunktur-Cha-Cha“ verulkte das Sextett das Wirtschaftswunder: „Man ist was nicht durch den inneren Wert / Den kriegt man gratis, wenn man Straßenkreuzer fährt.“ Osterwalds TV-Sendung „Lieben Sie Show?“, inszeniert von Michael Pfleghar, lief in 35 Ländern. Am Sonntag ist der Musiker in Luzern gestorben, nur neun Tage nach seinem 90. Geburtstag. chs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben