Kultur : Chef des Madrider Prado-Museums tritt nach Machtkampf zurück

Nach einem Machtkampf an der Spitze des Prado-Museums hat der Direktor der Madrider Pinakothek, Fernando Checa, seinen Rücktritt erklärt. Spaniens Kulturministerin Pilar del Castillo bestätigte, ein entsprechendes Schreiben erhalten zu haben. Sie habe allerdings noch nicht entschieden, ob sie das Gesuch annehmen werde. Der 49-Jährige Checa zog damit die Konsequenzen aus einem monatelangen Streit mit dem Präsidenten des Verwaltungsrates, Eduardo Serra. Die Auseinandersetzung dreht sich unter anderem um Modernisierungspläne für die Verwaltung und um die Büroausstattungen des Direktors und des Präsidenten. Dies ist der zweite Rücktritt in der spanischen Kulturszene innerhalb einer Woche. Zuvor hatte bereits der Direktor der Madrider Oper "Teatro Real", Juan Cambreleng, sein Amt zur Verfügung gestellt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar