Chronik : Der lange Weg zum Schloss

1443 bis 2008 - eine Berliner Stadtschloss-Chronik.

1443: Grundsteinlegung für ein Schloss an der Spree

1698: Beginn des Schlossbaus von Andreas Schlüter 1845: Mit der Fertigstellung des Portals von Eosander von Göthe erhält das Schloss seine endgültige Form.

1945: Brand.

22. Juli 1950: SED-Parteichef Walter Ulbricht verkündet den Abriss. Zwei Monate später wird die Schlossruine gesprengt, die Abrissarbeiten dauern ein halbes Jahr.

1973–1976: Der Palast der Republik wird gebaut und im April 1976 eröffnet. 19. September 1990: Wegen Asbestverseuchung wird der Palast der Republik von der ersten freigewählten Volkskammer geschlossen.

23. März 1993: Bund und Land Berlin beschließen die Auslobung eines Internationalen städtebaulichen Ideenwettbewerbes.

1993: Der Förderverein Berliner Stadtschloss setzt mit der Nachbildung der Schlossfassade an einem Gerüst die Debatte um einen Wiederaufbau des Schlosses in Gang.

Mai 1996: Der Gemeinsame Ausschuss von Bund und Land beschließt ein Konzept, das ein Konferenzzentrum mit Hotel, Bibliothek und eine Ausstellungsfläche sowie Läden und Geschäfte vorsieht.

Oktober 1997: Die Asbest beseitigung am Palast der Republik beginnt.

8. Juli 1999: Der Gemeinsame Ausschuss beschließt die Bildung einer Expertenkommission.

20. Dezember 2001: Die Kommission mit 17 Fachleuten und 6 Politikern schlägt einen Nachbau des Stadtschlosses mit barocken Fassaden vor. Der Palast der Republik soll abgerissen werden. Im Schlossbau soll das „Humboldt-Forum“ mit Museum, Bibliothek und Veranstaltungsbereich entstehen.

4. Juli 2002: Der Bundestag entscheidet mit überraschend klarer Mehrheit die Wiedererrichtung der historischen Schlossfassaden.

7. März 2007: Das Bundesbauministerium kündigt einen Architekten-Wettbewerb an. Der Bau ist von 2010 bis 2013 geplant.

8. November 2007: Das Stadtschloss darf nicht mehr als 552 Millionen Euro kosten. Mit dieser Auflage gibt der Haushaltsausschuss des Bundestages grünes Licht für den Bau.

14. Dezember 2007: Der Bauwettbewerb zum Humboldt-Forum beginnt. Der Ansturm der Architekturbüros bleibt aus.

13. Juni 2008: Für die Endrunde im Architektenwettbewerb werden 30 Architekten und Büros ausgewählt.

28. November 2008: Die Entscheidung im Architektenwettbewerb zum Bau des Humboldt-Forums mit den historischen Barockfassaden fällt. Die Ruine des früheren Palastes der Republik steht nur noch in Rudimenten und soll bis 2009 endgültig abgerissen werden. (til)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben