Kultur : CHRONIK EINES SCHAUSPIELERLEBENS

-

, 1941 in Zürich geboren, ist einer der bedeutendsten deutschsprachigen Schauspieler. Er machte Theaterkarriere unter der Regie von Peter Zadek, Claus Peymann, Klaus Michael Grüber, Luc Bondy und Dieter Dorn. Legendär ist die Zusammenarbeit mit Peter Stein an der Berliner Schaubühne. Seit 1975 spielt Ganz nur noch selten am Theater – etwa als Goethes „Faust“ in Steins ungekürzter Aufführung (2000). Zu seinen über 60 Filmen gehören Eric Rohmers „Marquise von O.“ , Schlöndorffs „ Die Fälschung“ , Wenders’ „Der Himmel über Berlin“ , und Theo Angelopoulos’ „Die Ewigkeit und ein Tag“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben