Kultur : Claudio Abbado sagt Konzerte in Mailand ab

Aufgrund gesundheitlicher Probleme muss Claudio Abbado seine mit Spannung erwarteten Versöhnungskonzerte an der Mailänder Scala absagen. Am 4. und 6. Juni wollte der Dirigent nach 24 Jahren wieder in dem Opernhaus auftreten. 1971 hatte Abbado die musikalische Leitung der Scala übernommen, 1986 war er im Streit aus Mailand weggegangen. Als Gage für sein Comeback wollte der Künstler von der Stadt kein Geld – stattdessen sollten zur Verbesserung der Luftqualität 90 000 Bäume gepflanzt werden. Obwohl die lokalen Institutionen diese Forderung nur sehr zögerlich umsetzen, war Abbado bereit, Anfang Juni Gustav Mahlers zweite Sinfonie aufzuführen. In einem ärztlichen Bulletin wurde der Scala nun mitgeteilt, der krebskranke Abbado befände sich im Krankenhaus und müsse sich zur Stabilisierung seines Zustands in den kommenden zwei bis drei Wochen schonen. F. H.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben