Kultur : Collagekünstler Jirí Kolár gestorben

NAME

Der tschechische Collagekünstler und Schriftsteller Jirí Kolár ist im Alter von 87 Jahren in Prag gestorben. Der 1914 in Südböhmen geborene Kolár wandte sich früh dem Surrealismus zu und schuf vor allem Collagen, wobei er oft bekannte Vorlagen in überraschender Weise verzerrte. Nach mehreren Jahren als Übersetzer machte sich Kolár 1943 als Autor und bildender Künstler selbstständig. International gelang ihm der Durchbruch auf der „documenta“ 1968. In seiner Heimat geriet er nach Unterzeichnung der „Charta 77“ mit dem Regime in Konflikt. 1981 nutzte die CSSR einen Aufenthalt Kolárs in Paris zu seiner Ausbürgerung. Er nahm die französische Staatsbürgerschaft an und erhielt seinen tschechischen Pass erst nach der politischen Wende 1992 zurück. Präsident Vaclav Havel nannte die Meldung vom Tod des Künstlers „erschütternd“. „Jirí Kolár war einer der Pfeiler jener Welt, in der ich aufgewachsen bin und lebe“, betonte das Staatsoberhaupt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar