Comedy : Borat schreibt Reiseführer

Der britische Satiriker Sacha Baron Cohen plant nach seinem umstrittenen Kinohit "Borat" einen Reiseführer für Amerika und Kasachstan. Dabei will er das "glorreiche Volk von Kasachstan" und die "minderwertige Nation der USA" vorstellen.

New York - Wie der Internetdienst Hollywood.com berichtete, hat Cohens Alter Ego, der kasachische Botschafter Borat Sagdiyev, einen entsprechenden Vertrag mit dem zur Random-House-Gruppe gehörenden US-Verlag Flying Dolphin Press unterschrieben.

Das Buch soll noch in diesem Jahr erscheinen und den Doppeltitel tragen: "Borat: Touristic Guidings to Minor Nation of U.S. and A." und "Borat: Touristic Guidings to Glorious Nation of Kazakhstan" - also etwa: "Touristische Anweisungen für die minderwertige Nation der USA" und "Touristische Anweisungen für das glorreiche Volk von Kasachstan". In seinem mit einem Golden Globe ausgezeichneten Film hatte Borat als kasachischer Reporter die USA bereist und versucht, die Vorurteile der Amerikaner bloßzustellen.

"Es gibt keinen Zweifel, dass er ein brillantes Buch liefern wird", erklärte Verlagssprecherin Suzanne Herz. "Es gibt nur einen einzigen Borat und wir sind stolz, dass er sich der Elite unserer internationalen Autoren anschließt." Der Film "Borat" hat trotz der Kritik, die er vor allem in den USA auslöste, weltweit 260 Millionen Dollar (fast 195 Millionen Euro) eingespielt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben