Asterix & Obelix : Neue Gefahr für Gallien

Zum 50. Geburtstag von Asterix erscheint im Herbst ein Jubiläums-Comic, geschrieben und gezeichnet von Albert Uderzo. Für manche Fans ist das ein Grund zur Vorfreude - andere befürchten das Schlimmste.

281987_0_f639f19b.jpg
Klassiker. Asterix und Obelix haben eine glorreiche Vergangenheit. Ihre Zukunft sehen viele Fans pessimistisch.© Egmont Ehapa Verlag

Der letzte Versuch ging daneben. Als vor vier Jahren der Asterix-Band "Gallien in Gefahr" herauskam, den Albert Uderzo nicht nur gezeichnet, sondern auch geschrieben hatte, schockierte das Ergebnis viele Fans der abenteuerlustigen Gallier. „Asterix in Gagaland“ lautete damals der Titel der Tagesspiegel-Rezension der unausgegorenen Science-Fiction-Groteske.

Noch endgültiger als mit diesem Werk hätte man den Beweis wohl kaum erbringen können, dass der 1977 gestorbene Autor René Goscinny - zusammen mit Uderzo Schöpfer von Asterix, Obelix und Co. - mit seinem subtilen Witz einen unverzichtbaren Anteil an der Qualität der Serie hatte. Auf fast tragische Weise führte das von einer bizarren Außerirdischen-Invasion in dem bekannten gallischen Dorf handelnde Comic vor Augen, dass ein guter Zeichner eben nicht automatisch ein guter Autor ist.

Nun will Uderzo es erneut wagen, wie der für die deutschen Ausgaben verantwortliche Egmont Ehapa Verlag jetzt bekannt gab. 50 Jahre nach dem ersten Auftritt von Asterix in der französischen Zeitschrift "Pilote" sitzt Uderzo derzeit an einem Jubiläumsband, der laut Verlag in Deutschland am 22. Oktober

282005_0_aa2cb16c.jpg
Prototyp. So könnte das Cover des nächsten Bandes aussehen.Illustration: Promo

erscheinen soll. Als Arbeitstitel ist für den 34. Band der Serie "Das Goldene Buch“ im Gespräch. Inhaltlich soll es um den runden Geburtstag der Hauptfigur Asterix gehen, dem Vernehmen nach in Form von mehreren Kurzgeschichten, die sich um das Jubiläum drehen.

Unter Fans löst die Nachricht gemischte Gefühle aus. Während manche das Schlimmste befürchten, haben andere noch Hoffnung. „Die letzten Bände haben das Vermächtnis von Asterix nicht kaputt gemacht, der Gallier ist beliebt wie eh und je“, schreibt ein Asterix-Anhänger im Comicforum. „Vielleicht schafft Uderzo ja doch noch mal, auf das Niveau von "Der große Graben" zu kommen.“  Das Buch war das erste von insgesamt neun Büchern, die Uderzo nach dem Tod Goscinnys im Alleingang schuf. Das ist allerdings inzwischen 29 Jahre her. (lvt) 

0 Kommentare

Neuester Kommentar